Schneller, bess­er, zukun­ftsweisend. Wie Insigths Wet­tbe­werb­svorteile gener­ieren

10. September 2018

Die Ver­w­er­tung von Dat­en durch fort­geschrit­tene Analyse hil­ft nicht nur bei der Entschei­dungs­find­ung, son­dern macht sie schneller, bess­er und ermöglicht den Blick nach vorn. Aus Insights wer­den fore­sigths, die Inno­va­tio­nen von Pro­duk­ten und Ser­viceleis­tun­gen beschle­u­ni­gen.

Dazu bedarf es fort­geschrit­ten­er Tech­nolo­gien und tools, die eine Ver­ar­beitung möglichst großer Daten­men­gen ermöglichen. Es gibt bere­its zahlre­iche Plat­tfor­men oder Mark­t­platzange­bote und nicht zulet­zt offene Dat­en, die ein umfan­gre­ich­es Date­nange­bot liefern. Doch Vor­sicht ist hier geboten, denn entwed­er lan­det man bei den großen Datenkrak­en, die eben auch ein hohes Eigen­in­ter­esse ver­fol­gen oder bei einem „ungeschützten“ Daten­verkehr, der zu Recht ein hohes Risiko birgt.

Daten­schutz und –sicher­heit sowie die Daten­ho­heit müssen gewährleis­tet sein, um die Vorteile großer Daten­men­gen aus unter­schiedlichen Quellen nutzen zu kön­nen. Mit der Ref­erenz-Sys­tem-Architek­­tur der Inter­na­tion­al Data Spaces Asso­ci­a­tion (IDS) bietet sich eine sin­nvolle Lösung an, um aus Insights fore­sights gener­ieren zu kön­nen.